Pressearchiv > Financial Times Deutschland > 15.09.2011 > Die Rückkehr des R-Worts Erstmals nach dem Absturz...
Logo Financial Times Deutschland

Die Rückkehr des R-Worts Erstmals nach dem Absturz 2009 ist wieder von Rezession die Rede. Eine Gefahrenanalyse

Financial Times Deutschland vom 15.09.2011 / Politik

Thomas Fricke, Mathias Ohanian und Martin Kaelble, Berlin Noch vor ein paar Wochen schien für Deutschlands Wirtschaft nur ein Schlagwort zu gelten: Aufschwung. Seitdem hat sich der Tonfall der Konjunkturexperten so rapide geändert wie selten jemals zuvor. Da war erst von schwächerem Wachstum die Rede. Seit gestern gibt es erstmals wieder führende Forschungsinstitute, die für Deutschland sogar das R-Wort gebrauchen: Rezession. Der Begriff wirkt beängstigend, kaum zwei Jahre nach Ende der großen Rezession von 2008/09. Allerdings gibt es sehr unterschiedliche Definitionen davon, was es heißt, eine Rezession zu haben. Eine einfache Regel besagt, dass die Wirtschaftsleistung schlicht zwei Quartale sinken muss. Das ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Die Rückkehr des R-Worts Erstmals nach dem Absturz 2009 ist wieder von Rezession die Rede. Eine Gefahrenanalyse erschienen in Financial Times Deutschland am 15.09.2011, Länge 628 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,89 €

Metainformationen

Beitrag: Die Rückkehr des R-Worts Erstmals nach dem Absturz 2009 ist wieder von Rezession die Rede. Eine Gefahrenanalyse
Quelle: Financial Times Deutschland Online-Archiv
Ressort: Politik
Datum: 15.09.2011
Wörter: 628
Preis: 2,89 €
Schlagwörter: Konjunkturanalyse , Wirtschaftspolitik , Bundesrepublik Deutschland
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Gruner + Jahr AG + Co