Pressearchiv > Frankfurter Rundschau > 20.02.2014 > Ein Nachfolger für Woolrec...
Logo Frankfurter Rundschau

Ein Nachfolger für Woolrec

Frankfurter Rundschau vom 20.02.2014 / Darmstadt, Offenbach

Von Hanning Voigts Die umstrittene Recycling-Firma Woolrec aus Braunfels-Tiefenbach (Lahn-Dill-Kreis) bekommt offenbar einen Nachfolger. Wie der Geschäftsführer des Unternehmens, Heinz-Dieter Schütze-Nolting, der Frankfurter Rundschau bestätigte, wurde der gesamte Woolrec-Maschinenpark für rund 600 000 Euro an die Isorec GmbH verkauft. Die erst im Juni vergangenen Jahres gegründete Firma hat ihren Sitz in Guntersblum in Rheinland-Pfalz, unweit von Darmstadt. Laut Website kümmert sich Isorec um die "stoffliche Verwertung von Künstlichen Mineralfasern (KMF)", also um das Recycling alter Dämmstoffe wie etwa Glaswolle. Man sei "das einzige Entsorgungsunternehmen, welches Künstliche Mineralfasern aus Bau-Abfällen stofflich verwertet", heißt es auf der Seite. Ähnliches Geschäftsfeld Woolrec hatte mit fast ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Ein Nachfolger für Woolrec erschienen in Frankfurter Rundschau am 20.02.2014, Länge 315 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 3,09 €

Metainformationen

Beitrag: Ein Nachfolger für Woolrec
Quelle: Frankfurter Rundschau Online-Archiv
Ressort: Darmstadt, Offenbach
Datum: 20.02.2014
Wörter: 315
Preis: 3,09 €
Schlagwörter: Recycling , Woolrec GmbH, Braunfels, Rheinland-Pfalz , Bundesrepublik Deutschland
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Druck- und Verlagshaus