Pressearchiv > Freie Presse > 20.05.2016 > Sachsen und seine drei großen Zeitungshäuser...
Logo Freie Presse

Sachsen und seine drei großen Zeitungshäuser

Freie Presse vom 20.05.2016 / Wirtschaft

70 Jahre Freie Presse Den ostdeutschen Tages- zeitungsmarkt dominieren Großverlage. Auch in Sachsen gingen Neu- gründungen nach der Wende schnell wieder ein. Doch wer steht hinter den erfolgreichsten Blättern im Freistaat? Von Jürgen Becker Chemnitz - Am 1. April 1990 - ein halbes Jahr vor der Wiedervereinigung - wurden die ostdeutschen Presseerzeugnisse in die raue Welt der Marktwirtschaft entlassen. Auch die drei ehemaligen sächsischen SED-Bezirkszeitungen wurden schnell veräußert. Zum Zuge kamen ausschließlich westdeutsche Verlage, die kapitalstark genug waren, um neben dem Kaufpreis in dreistelliger Millionenhöhe auch noch Millioneninvestitionen in die Modernisierung stemmen zu können. Zwar waren nach der Wende die Hoffnungen manch eines Kleinverlegers ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Sachsen und seine drei großen Zeitungshäuser erschienen in Freie Presse am 20.05.2016, Länge 588 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,89 €

Metainformationen

Firmen: Medien Union GmbH Ludwigshafen
Beitrag: Sachsen und seine drei großen Zeitungshäuser
Quelle: Freie Presse Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 20.05.2016
Wörter: 588
Preis: 2,89 €
Schlagwörter: Pressetitel , Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co. KG, Axel Springer Aktiengesellschaft, Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft mit beschränkter Haftung
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG