Pressearchiv > F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung > 20.04.2017 > Menschen statt Bücher Warum Zeitzeugen im Geschich...
Logo F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Menschen statt Bücher Warum Zeitzeugen im Geschichtsunterricht eine Chance, aber auch ein Problem sein können / Von Heike Schmoll

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 20.04.2017, S. 008 / Seitenüberschrift: Bildungswelten Ressort: Politik

Als der frühere Oberbefehlshaber der Wehrmacht und Nachfolger Adolf Hitlers, Karl Dönitz, 1963 als Zeitzeuge vor Schülern auftrat, waren sie, wie eine Aufzeichnung zeigt, fasziniert von seinem Bericht. Der 1981 gestorbene Dönitz gehörte zu den Hauptangeklagten der Nürnberger Prozesse und war zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Bei Schülern bleibt solch eine Geschichtsstunde häufig besser haften als noch so gut vom Lehrer vermittelter Stoff. Inzwischen gehört es deshalb fast zum guten Ton, wenigstens einmal im Geschichtsunterricht Zeitzeugen einzuladen. Die wenigen ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Menschen statt Bücher Warum Zeitzeugen im Geschichtsunterricht eine Chance, aber auch ein Problem sein können / Von Heike Schmoll erschienen in F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung am 20.04.2017, Länge 528 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 4,68 €

Metainformationen

Beitrag: Menschen statt Bücher Warum Zeitzeugen im Geschichtsunterricht eine Chance, aber auch ein Problem sein können / Von Heike Schmoll
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Bildungswelten Ressort: Politik
Datum: 20.04.2017
Wörter: 528
Preis: 4,68 €

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung