Private Telefonate am Arbeitsplatz nicht versichert Richter legen Arbeitsunfälle sehr eng aus / Rauchen oder ein Toilettengang gehören nicht dazu

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 26.09.2013, S. 011 / Seitenüberschrift: Wirtschaft Ressort: Wirtschaft

cbu. FRANKFURT, 25. September. Wer während eines privaten Telefonats auf der Arbeit einen Unfall erleidet, kann nicht auf die gesetzliche Unfallversicherung zurückgreifen. Das hat das Hessische Landessozialgericht in einem Urteil entschieden, das am Mittwoch veröffentlicht wurde (Az.: L 3 U 33/11). Im konkreten Fall ging es um einen Lagerarbeiter aus Wiesbaden, der seine Frau mit dem Handy anrief. Dazu ging der Mann nach draußen auf die Laderampe. Nach zwei oder drei Minuten kehrte er in die Lagerhalle zurück, blieb ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Private Telefonate am Arbeitsplatz nicht versichert Richter legen Arbeitsunfälle sehr eng aus / Rauchen oder ein Toilettengang gehören nicht dazu
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Wirtschaft Ressort: Wirtschaft
Datum: 26.09.2013
Wörter: 476
Preis: 4,68 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING