Postbank wehrt sich gegen Vorwurf der Falschberatung Sparer sollen in riskante Anlagen gelockt worden sein

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 26.09.2013, S. 013 / Seitenüberschrift: Unternehmen Ressort: Wirtschaft

bü. BONN, 25. September. Wegen angeblicher Fehler in ihrer Anlageberatung werden schwere Vorwürfe gegen die Postbank laut. Das zur Deutschen Bank gehörende Institut soll wissentlich zahlreiche Sparer in riskante geschlossene Fonds gelockt haben, die für diese Kunden nicht geeignet waren. Einem Magazinbericht zufolge hat die Postbank-Revision schon 2006 auf eine Falschberatung durch den Vertrieb und die möglichen Folgen für Ansprüche geschädigter Kunden hingewiesen. Dennoch seien bis 2012 Beteiligungen an geschlossenen Fonds weiterhin auch Kunden verkauft worden, denen mit derartigen spekulativen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Postbank wehrt sich gegen Vorwurf der Falschberatung Sparer sollen in riskante Anlagen gelockt worden sein
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Unternehmen Ressort: Wirtschaft
Datum: 26.09.2013
Wörter: 487
Preis: 4,68 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING