Netanjahu kritisiert Rohani-Rede als zynisch "Keine konkreten Vorschläge zum Stopp des Atomprogramms" / Republikaner: Nichts Neues

F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 26.09.2013, S. 001 / Seitenüberschrift: Politik Ressort: Politik

hcr./anr. JERUSALEM/NEW YORK, 25. September. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die Rede des iranischen Präsidenten Hassan Rohani vor der UN-Vollversammlung am Mittwoch als "zynisch" und "voller Heuchlerei" bezeichnet. Rohani habe weder konkrete Vorschläge gemacht, um Irans Atomprogramm zu stoppen, noch angekündigt, den Resolutionen des UN-Sicherheitsrats Folge zu leisten. Rohani hatte "offen und unzweideutig" erklärt, dass Irans Atomprogramm "bisher und für immer" ausschließlich friedlichen Zwecken diene. "Atomwaffen und andere Massenvernichtungswaffen haben keinen Platz in der iranischen Sicherheits- und Verteidigungsdoktrin", versicherte ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Netanjahu kritisiert Rohani-Rede als zynisch "Keine konkreten Vorschläge zum Stopp des Atomprogramms" / Republikaner: Nichts Neues
Quelle: F.A.Z. Frankfurter Allgemeine Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Politik Ressort: Politik
Datum: 26.09.2013
Wörter: 863
Preis: 4,68 €
Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING