Pressearchiv > Bayerische Rundschau > 22.04.2009 > Immer dem Nachbarn hinterher Tierschwärme Im Schw...
Logo Bayerische Rundschau

Immer dem Nachbarn hinterher Tierschwärme Im Schwarm unterwegs zu sein, ist für Fische und Vögel praktisch: Sie sparen Kräfte, wenn sie hinter anderen her schwimmen oder fliegen. Sie sind in einer Art Windschatten unterwegs

Bayerische Rundschau vom 22.04.2009 / Kinderseite

angelika göllnitz, dpa Hamburg Ein ganzer Haufen schwarzer Punkte flirrt dicht an dicht am Himmel entlang - ein Vogelschwarm. Auch viele Fische in den Meeren bilden solche Schwärme. Wie schaffen die Tiere es eigentlich, so zusammenzubleiben, ohne sich die ganze Zeit gegenseitig anzurempeln? Es gibt eine Regel, die sie dafür beachten: Sie halten immer den gleichen Abstand zu ihrem direkten Nachbarn. Wenn ein Fisch die Richtung ändert, weil er zum Beispiel einem Feind ausweichen muss, dann ändert auch sein Nachbar die Richtung. Sofort folgen die nächsten Nachbarn und schon weicht der gesamte Schwarm aus. Im Schwarm müssen die einzelnen ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Immer dem Nachbarn hinterher Tierschwärme Im Schwarm unterwegs zu sein, ist für Fische und Vögel praktisch: Sie sparen Kräfte, wenn sie hinter anderen her schwimmen oder fliegen. Sie sind in einer Art Windschatten unterwegs erschienen in Bayerische Rundschau am 22.04.2009, Länge 381 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Immer dem Nachbarn hinterher Tierschwärme Im Schwarm unterwegs zu sein, ist für Fische und Vögel praktisch: Sie sparen Kräfte, wenn sie hinter anderen her schwimmen oder fliegen. Sie sind in einer Art Windschatten unterwegs
Quelle: Bayerische Rundschau Online-Archiv
Ressort: Kinderseite
Datum: 22.04.2009
Wörter: 381
Preis: 2,14 €
Schlagwörter: Agrarwirtschaft , Naturschutz , Freizeit , Tier
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © InFranken - Elektronische Medien GmbH & Co. KG