Schluss mit überhöhten Vorstandsgehältern PERSPEKTIVEN VORSTANDSGEHÄLTER Nach den Gehaltsexzessen in manchen Aktiengesellschaften meint Gastautor Stefan Bielmeier: Es gibt keine gerechte Vergütung, aber zumindest eine gute Vergütungsstruktur

BÖRSE ONLINE vom 24.05.2017 / Geld & Mehr

Obwohl der Gesetzgeber - zumindest im Finanzsektor -regulierend eingegriffen hat, sind Managergehälter weiterhin ein Politikum. Die öffentlich diskutierten Beispiele kommen nun halt aus anderen Sektoren der Wirtschaft. Neu ist, dass sich auch unter Investmentprofis und institutionellen Investoren immer mehr Widerstand regt. Das ist gut so. Schließlich sind sie es, die treuhänderisch die Interessen der Aktionäre vertreten, die in Fonds für ihre Altersvorsorge sparen. So ist es auch zu begrüßen, dass beim Thema Vorstandsvergütung die Eigentümer einen größeren Einfluss haben werden, weil die Reform der europäischen Aktionärsrichtlinie vorsieht, dass die Hauptversammlung mindestens alle vier Jahre über die Grundsätze der Vergütung abstimmen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Manager-Bezüge , Anlage , Arbeit und Sozialstaat , Frankfurt School of Finance & Management eV
Beitrag: Schluss mit überhöhten Vorstandsgehältern PERSPEKTIVEN VORSTANDSGEHÄLTER Nach den Gehaltsexzessen in manchen Aktiengesellschaften meint Gastautor Stefan Bielmeier: Es gibt keine gerechte Vergütung, aber zumindest eine gute Vergütungsstruktur
Quelle: BÖRSE ONLINE Online-Archiv
Ressort: Geld & Mehr
Datum: 24.05.2017
Wörter: 638
Preis: 3,42 €
Alle Rechte vorbehalten. © Gruner + Jahr AG & Co

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING