Deal mit schlechten Karten GESCHLOSSENE FONDS Vorsicht ist angesagt, wenn etwa Immobilien-, Windkraft-, Öl- oder Schiffsfonds in Aktien umgewandelt werden sollen. Drei Beispiele mit Lerneffekt

BÖRSE ONLINE vom 11.06.2015 / Geld & Mehr

Bei den Deals geht es zu wie bei Pokerrunden in verrauchten Hinterzimmern. Geldberge liegen zwar nicht auf dem Tisch, doch letztlich spielen bei den oft zwielichtigen Offerten die Moneten die Hauptrolle. Und da wird schon mal geblufft und versucht, Anleger über den Tisch zu ziehen. Konkret ist die Rede von der Umwandlung Geschlossener Immobilienoder Schiffsfonds in Aktien. Emissionshäuser, die Eigenkapital von Investoren und Fremdkapital von Banken in Sachwerte investieren, versuchen, Anleger aus ihren floppenden Beteiligungen herauszukaufen. Die Fondsgesellschaften (gemeint ist die Gesamtheit der Anteilseigner) sollen Aktien bekommen, die Sachwerte aus den Fonds wandern in die Bücher einer vom Initiator neu ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Deal mit schlechten Karten GESCHLOSSENE FONDS Vorsicht ist angesagt, wenn etwa Immobilien-, Windkraft-, Öl- oder Schiffsfonds in Aktien umgewandelt werden sollen. Drei Beispiele mit Lerneffekt
Quelle: BÖRSE ONLINE Online-Archiv
Ressort: Geld & Mehr
Datum: 11.06.2015
Wörter: 665
Preis: 3,42 €
Alle Rechte vorbehalten. © Gruner + Jahr AG & Co

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING