(Zu) Späte Wende

Börsen-Zeitung vom 24.11.2016 / W

In den beiden Wochen seit den US-Wahlen hat der künftige Präsident Donald Trump alles Erdenkliche getan, um sich von den Hasstiraden, reißerischen Parolen und Drohgebärden zu distanzieren, die seinen Wahlkampf prägten. Gegen Hillary Clinton will er entgegen früheren Ankündigungen doch keinen Sonderermittler einsetzen und sie "hinter Gitter bringen". In einem Zeitungsinterview begründete er dies mit ungewohnter Einfühlsamkeit. Sie habe "genug gelitten", eine Aussage, die Trump in Anspielung auf die Affären ihre Mannes mehrfach wiederholte, als die beiden Familien noch befreundet waren. Auch ist der Immobilienunternehmer bereit, an wichtigen Teilen der staatlichen Gesundheitsreform Obamacare festzuhalten. Selbst bei dem Herzstück seiner Präsidentschaftskampagne, n ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wahlkampf , Politiker , Extremismus , Trump, Donald
Beitrag: (Zu) Späte Wende
Quelle: Börsen-Zeitung Online-Archiv
Ressort: W
Datum: 24.11.2016
Wörter: 569
Preis: 4,49 €
Alle Rechte vorbehalten. © Börsen-Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING