Die Alp und das Gift

Der Schweizerische Beobachter

TEXT UND FOTOS: PETER JAEGGI Alles ist ruhig hier oben in der Schwyzer Alpenwelt. Viele Tiere halten ihren Winterschlaf. Roger Bisig kniet neben dem Wanderweg auf der Alp Tries im Grossen Runs und zeigt auf geknickten bräunlichen Farn. "Wie kann man nur?", fragt der Bio-Landwirt und Präsident von Pro Natura Schwyz. Totgespritzt, vermutlich mit dem in der EU verbotenen Herbizid Asulam. "Halme von Farnen sind Futterquellen und Überwinterungsquartiere für Wildbienen und andere Insekten", sagt Bisig. Sofern sie nicht vergiftet sind. Der andere Begleiter auf dieser Schwyzer Alpwanderung Ende November ist der Agrartechniker Franz Josef Steiner. Am Forschungsinstitut für biologischen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Ökologie und Landwirtschaft, Naturschutz, Naturkost, Agrochemikalien
Beitrag: Die Alp und das Gift
Quelle: Der Schweizerische Beobachter Online-Archiv
Datum: 15.01.2021
Wörter: 1630
Preis: 3,96 €
Alle Rechte vorbehalten. © Axel Springer Schweiz AG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING