Genitalverstümmelung: Jede Betroffene ist eine zu viel

Aachener Nachrichten vom 06.02.2021 / Lokales

Von Sonja EssersEschweiler/Stolberg Es ist zwar eine geringe Zahl an Patientinnen, die Dr. Ion-Andrei Müller-Funogea behandelt. Allerdings sei jede Betroffene eine zu viel, betont der Chefarzt der Klinik für Frauenheilkunde, Gynäkologische Onkologie, Brustzentrum, Minimalinvasive Chirurgie, Kontinenz- und Beckenbodenchirurgie am St.-Antonius-Hospital in Eschweiler. Die Rede ist von Genitalverstümmelung. Ein Thema, das oft als Tabu gilt. Der internationale Tag gegen die weibliche Genitalverstümmelung an diesem Samstag, 6. Februar, will auf das Problem aufmerksam machen. Denn: Ist eine Frau Opfer geworden, stellt dies auch behandelnde Ärzte vor große Herausforderungen.Die letzte Behandlung einer Frau mit Genitalverstümmelung ist noch gar nicht so lang ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Genitalverstümmelung: Jede Betroffene ist eine zu viel
Quelle: Aachener Nachrichten Online-Archiv
Ressort: Lokales
Datum: 06.02.2021
Wörter: 643
Preis: 2,14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Aachen GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING