Völlige Transparenz - unmöglich

Aachener Nachrichten vom 09.09.2020 / Die Seite Drei

Von Carsten HoffmannBerlin/München " Unbefugtes Betreten ist verboten! Vorsicht Schusswaffengebrauch!" : Das Institut für Pharmakologie und Toxikologie - bundeswehrtypisch abgekürzt als InstPharmToxBwInstitut - liegt in München in einem militärischen Sicherheitsbereich. Mehr als 40 Experten arbeiten in dem Labor, das weltweit zu den führenden Institutionen für die Analyse chemischer Kampfstoffe und zu 17 zertifizierten Laboren der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) zählt.Wie ein Lauffeuer war in der vergangenen Woche die Nachricht um die Welt gegangen, dass dort im Fall des vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny der " zweifelsfreie Nachweis" eines chemischen Nervenkampfstoffes aus der Nowitschok-Gruppe erbracht wurde, wie ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Völlige Transparenz - unmöglich
Quelle: Aachener Nachrichten Online-Archiv
Ressort: Die Seite Drei
Datum: 09.09.2020
Wörter: 457
Preis: 2,14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Aachen GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING