Der kurze Ruhm von Geilenkirchen

Aachener Nachrichten vom 26.07.2019 / Die Seite Drei

Von Peter Pappert und Simone ThelenAachen/Geilenkirchen/Düren " Sic transit gloria mundi" (So vergeht der Ruhm der Welt). Diese Einsicht, die auf Thomas von Kempen zurückgeht, betraf im 16. Jahrhundert nicht nur den gewählten Papst, sondern gilt seit Donnerstagnachmittag auch dem Bürgermeister von Geilenkirchen. Denn für ein paar Stunden lang sonnte sich Georg Schmitz im wahrsten Sinne des Wortes in dem Ruhm, " der heißeste Bürgermeister Deutschlands" zu sein. Schließlich wurde in seiner Kommune am Tag zuvor die höchste jemals in Deutschland gemessene Temperatur registriert: 40,5 Grad. Einen Tag später ist alles vorbei: erst 40,7 Grad in einem östlichen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wetter und Unwetter, dpa , Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Der kurze Ruhm von Geilenkirchen
Quelle: Aachener Nachrichten Online-Archiv
Ressort: Die Seite Drei
Datum: 26.07.2019
Wörter: 1068
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Aachen GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING