Als Andenken einen Dämonenkopf vom Dom

Aachener Nachrichten vom 08.07.2019 / Lokales

Köln Die Außenfassade des Kölner Doms ist mit Tausenden von Figuren geschmückt - überlebensgroßen und fingerkleinen. Putzig sind die winzigen Dämonen über den Eingangsportalen. Bei vielen fehlt allerdings der Kopf: " Es ist vorgekommen, dass Touristen die mit ihren Regenschirmen abgeschlagen haben, um ein Andenken mit nach Hause zu nehmen" , berichtet Dombaumeister Peter Füssenich. Damit kann dann die monatelange Arbeit eines Steinmetzen zunichte gemacht sein: " Das tut schon in der Seele weh." Vandalismus ist für die größte und bekannteste deutsche Kathedrale ein Riesenproblem. Doch auch kleine Kirchen bleiben nicht unbedingt verschont: In Großholbach im Westerwald rissen Unbekannte ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Brauchtum, Kriminalität, Arbeit und Sozialstaat, Kirche und Religion
Beitrag: Als Andenken einen Dämonenkopf vom Dom
Quelle: Aachener Nachrichten Online-Archiv
Ressort: Lokales
Datum: 08.07.2019
Wörter: 628
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Aachen GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING