Atomkonzerne zahlen

Aachener Nachrichten vom 04.07.2017 / Wirtschaft

Essen/Berlin. Deutschlands Atomkonzerne Eon, RWE, EnBW und Vattenfall haben insgesamt 24,1 Milliarden Euro für die Zwischen- und Endlagerung des Nuklearmülls an einen Staatsfonds überwiesen. Das bestätigte das Wirtschaftsministerium gestern. Die Milliardensumme fließt in den Fonds, der von Investment-Spezialisten verwaltet wird. Daraus sollen die Kosten vor allem für das geplante Atom-Endlager beglichen werden. Wie hoch diese sein werden und ob die Zahlungen der Konzerne reichen, kann heute noch niemand verlässlich sagen. Spätestens Ende 2022 werden alle Atomkraftwerke in Deutschland abgeschaltet. Bis dahin soll der Staatsfonds noch deutlich an Wert gewinnen. Aus technischen Gründen und wegen der hohen Summen mussten die ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Finanzierung, Staatsvermögen, Kernenergiepolitik, Anlage
Beitrag: Atomkonzerne zahlen
Quelle: Aachener Nachrichten Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 04.07.2017
Wörter: 200
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Aachen GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING