Bekamen Anleger zu wenig für die Aktie? vom 26.07.2014, Seite 26

Aachener Nachrichten vom 26.07.2014 / Magazin Ausblick

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe urteilt kommende Woche Dienstag in einem interessanten Fall, der auch viele Kleinanleger betreffen könnte: Die Verlagsgesellschaft Effecten-Spiegel klagt in ihrer Funktion als Postbank-Minderheitsaktionär, dass sie im Zuge der Übernahme und 2009 durch die Deutsche Bank lediglich 25 Euro pro Aktie bekommen hatte. Der Hauptaktionär Deutsche Post hatte hingegen im Jahr zuvor fast das doppelte Geld kassiert (Az.: II ZR 353/12). In der mündlichen Verhandlung hatte die Klägerin die Deutsche Bank beschuldigt, bei der Übernahme der Postbank Kleinaktionären zu wenig für ihre Aktien bezahlt zu haben. Bereits zwei Gerichte haben sich mit dieser Klage beschäftigt: 2 ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bank, Schadensersatz, Deutsche Postbank AG, DEUTSCHE BANK AKTIENGESELLSCHAFT
Firmen: Effecten-Spiegel AG.
Beitrag: Bekamen Anleger zu wenig für die Aktie? vom 26.07.2014, Seite 26
Quelle: Aachener Nachrichten Online-Archiv
Ressort: Magazin Ausblick
Datum: 26.07.2014
Wörter: 244
Preis: 2.38 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Aachen GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING