Fachzeitschriften-Archiv > ZEIT Geschichte > 14.09.2021 > Kanzleramt als Schleudersitz...
Logo ZEIT Geschichte

Kanzleramt als Schleudersitz

ZEIT Geschichte

*** *** Namen, die keiner mehr nennt, so heißt das vielleicht bekannteste Buch von Marion Gräfin Dönhoff. Was für die 1945 getilgten Städte- und Ortsnamen Ostpreußens gilt, lässt sich ohne Weiteres auf die meisten der zwölf Weimarer Reichskanzler übertragen. Sie sind gleichsam aus der Geschichte gefallen, als ob sie nie amtiert hätten. Gewiss kennen viele Bundesbürger Philipp Scheidemann, aber nicht als den ersten Regierungschef der jungen deutschen Demokratie, sondern als den Mann, der am 9. November 1918 in Berlin die Republik ausrief. Gustav Stresemann ist sicherlich der Bekannteste aus dieser Zwölfergruppe, aber man erinnert sich an den Außenminister und Friedensnobelpreisträger, k ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Kanzleramt als Schleudersitz erschienen in ZEIT Geschichte am 14.09.2021, Länge 2424 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 4,01 €

Metainformationen

Beitrag: Kanzleramt als Schleudersitz
Quelle: ZEIT Geschichte Online-Archiv
Datum: 14.09.2021
Wörter: 2424
Preis: 4,01 €
Schlagwörter: Politiker , Regierung , Zeitgeschichte , Wirth, Joseph
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG