Sind einbringungsgeborene Anteile ein Ausschlusskriterium für den "kleinen′ steuerlichen Querverbund?

ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen

1. "Kleiner′ steuerlicher Querverbund 1.1 Definition und Funktionsweise Im Rahmen des "kleinen′ steuerlichen Querverbundes werden Anteile an Kapitalgesellschaften in gem. § 8 Abs. 7 KStG begünstigte dauerdefizitäre Betriebe gewerblicher Art als gewillkürtes Betriebsvermögen eingelegt. Die Einlage der Beteiligungen dient der Stärkung der dauerdefizitären Betriebe gewerblicher Art und der teilweisen Abdeckung der erwirtschafteten Jahresfehlbeträge. Aufgrund der Höhe der jährlichen Jahresfehlbeträge der Betriebe gewerblicher Art ist Nebeneffekt, dass die Ausschüttungen aus den Beteiligungsgesellschaften im Regelfall nicht der Besteuerung unterliegen. Dies einerseits dadurch, dass die Jahresfehlbeträge die Ausschüttungen übersteigen oder weil die Ausschüttungen gem. § 8b Abs. 1 und 5 KStG insgesamt zu 95 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Sind einbringungsgeborene Anteile ein Ausschlusskriterium für den "kleinen′ steuerlichen Querverbund?
Quelle: ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen Online-Archiv
Datum: 01.09.2017
Wörter: 3720
Preis: 7,17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING