Die Besteuerung der öffentlichen Hand. Verwaltungs- und Steuerrecht der öffentlichen Unternehmen und der juristischen Personen des öffentlichen Rechts

ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen

, hrsg. von Jürgen Hidien und Andreas Jürgens, 1. Aufl. 2017, 2638 Seiten Hardcover, 199,00 EUR, ISBN 978-3-406-69941-2, C. H. Beck, München. Die öffentliche Hand ist verfassungsrechtlich Steuergläubiger und nicht Steuerschuldner. Gleichwohl werden staatswirtschaftliche Betätigungen seit jeher besteuert (Selbst- und Gegenseitigkeitsbesteuerung). Für die handlungs- und erfolgsbezogenen Steuerrechtstatbestände ergeben sich daraus konkreten Auslegungsfragen, ob und inwieweit eine Tätigkeit oder Aufgabe des Staates steuerpflichtig ist, weil sie als wirtschaftlich und/oder wettbewerbsrelevant gilt oder aber ob sie als hoheitliche Tätigkeit steuerfrei erfolgt. Wirtschafts-, Wettbewerbs- und Hoheitsprinzips sind für diese Betrachtung unter dem Dach des einfachen, auf Finanzbedarfsdeckung ausgerichteten Steuerrechts auszugleichen. Europa-, verfassungs- und verwaltungsrechtliche ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Die Besteuerung der öffentlichen Hand. Verwaltungs- und Steuerrecht der öffentlichen Unternehmen und der juristischen Personen des öffentlichen Rechts
Quelle: ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen Online-Archiv
Datum: 01.09.2017
Wörter: 267
Preis: 7,17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING