Zweitwohnungssteuer - Ganzjahres-Vermittlungsvertrag mit einem Vermietungsbüro spricht gegen die Eigennutzung

ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen vom 01.06.2017, S. 144 / Rechtsprechung in Kürze

Sachverhalt: Die Klägerin, die eine Hauptwohnung in einer anderen Gemeinde bewohnt, ist Eigentümerin von zwei Ferienwohnungen in einer Fremdenverkehrsgemeinde an der Ostsee. Eine Wohnung nutzt sie selbst, für die andere hat sie einen Vermittlungsvertrag mit einem Vermietungsbüro abgeschlossen. Nach diesem Vertrag steht die Wohnung dem Vermietungsbüro ganzjährig zur Vermietung zur Verfügung und eine Eigennutzung durch die Eigentümerin ist ausgeschlossen. Im Veranlagungsjahr war die Wohnung an 59 Tagen vermietet. Die Gemeinde hat die Wohnung zur Zweitwohnungssteuer veranlagt, weil sie von einer privaten Nutzungsmöglichkeit in der unvermieteten Zeit ausging. Im Verfahren vor dem VG ging es um die Anordnung der aufschiebenden Wirkung ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Zweitwohnungssteuer - Ganzjahres-Vermittlungsvertrag mit einem Vermietungsbüro spricht gegen die Eigennutzung
Quelle: ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen Online-Archiv
Ressort: Rechtsprechung in Kürze
Datum: 01.06.2017
Wörter: 211
Preis: 7,17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING