Jazz, Klassik, Pop und Folklore: Die feinen Unterschiede und Ungereimtheiten bei der aktuellen Freistellungspraxis ausländischer Künstlergruppen im öffentlich geförderten Bereich

ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen

1. Rechtsgrundlagen im Einkommensteuergesetz Nach § 50a Abs. 1 Nr. 1 EStG unterliegen Vergütungen an beschränkt Stpfl. für künstlerische, sportliche, artistische, unterhaltende oder ähnliche Darbietungen einem Steuerabzug von 15 %, der vom Veranstalter (Vergütungsschuldner) einzubehalten und bei seinem zuständigen Finanzamt anzumelden und zu zahlen ist. Hier werden Vergütungen an ausländische Konzertdirektionen, Theater, Orchester, Musikgruppen, Tanzensembles, Folkloregruppen, Jazzbands, Karnevalsgruppen, Darsteller von Ritterspielen und vieles mehr erfasst. Entscheidend ist, dass etwas vor einem Publikum vorgeführt wird. Ein besonderes Niveau ist, was der Ausdruck "unterhaltend′ signalisiert, nicht erforderlich. Entscheidend ist nur, dass der Vergütungsgläubiger im Ausland ansässig ist. Die Frage, ob der Künstler bzw. d ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Jazz, Klassik, Pop und Folklore: Die feinen Unterschiede und Ungereimtheiten bei der aktuellen Freistellungspraxis ausländischer Künstlergruppen im öffentlich geförderten Bereich
Quelle: ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen Online-Archiv
Datum: 01.01.2012
Wörter: 2306
Preis: 7,17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING