Zu den Steuererklärungspflichten eines Insolvenzverwalters

ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen

Ist ein Insolvenzschuldner Inhaber eines Gewerbebetriebes, gleich ob als juristische Person, als Personengesellschaft oder als natürliche Person, so hat der Insolvenzverwalter für ihn die Gewerbesteuererklärung abzugeben; nach der höchstrichterlichen Rechtsprechung kann er sich nicht mit dem Einwand entlasten, die Insolvenzmasse reiche zur Aufbringung der Kosten für die Erstellung der Steuererklärungen nicht aus.[1] Nicht verpflichtet ist der Insolvenzverwalter in Insolvenzverfahren über das Vermögen von Personengesellschaften hingegen zur Erstellung der Erklärung zur einheitlichen und gesonderten Gewinnfeststellung; diese Pflicht obliegt nach wie vor den Gesellschaftern persönlich.[2] Gesetzliche Grundlage der Steuererklärungspflicht des Insolvenzverwalters ist § 34 AO, der gem. § 1 Abs. 2 ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Zu den Steuererklärungspflichten eines Insolvenzverwalters
Quelle: ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen Online-Archiv
Datum: 01.09.2011
Wörter: 325
Preis: 7,17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING