Unternehmereigenschaft und umsatzsteuerliche Organschaft von juristischen Personen des öffentlichen Rechts (jPöR)

ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen

Aus den Gründen: Nach ständiger Rechtsprechung des EuGH und des BFH werden Leistungen nach den übereinstimmenden Regelungen in § 1 Abs. 1 Nr. 1 Satz 1 UStG und in Art. 2 Nr. 1 der RL 77/388/EWG gegen Entgelt erbracht, wenn zwischen dem Leistenden und dem Leistungsempfänger ein Rechtsverhältnis besteht, das zwischen der Leistung und einem erhaltenen Gegenwert einen unmittelbaren Zusammenhang begründet, sodass die Vergütung den Gegenwert für die Leistung bildet. Eine Gesellschaft erbringt gegenüber ihrem Gesellschafter eine Leistung, wenn diese dem Individualinteresse eines einzelnen Gesellschafters dient und mit dieser Leistung Sonderbelange des Gesellschafters verfolgt werden. Liegen entgeltliche Leistungen vor, ist ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Unternehmereigenschaft und umsatzsteuerliche Organschaft von juristischen Personen des öffentlichen Rechts (jPöR)
Quelle: ZKF - Zeitschrift für Kommunalfinanzen Online-Archiv
Datum: 01.01.2010
Wörter: 956
Preis: 7,17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Stollfuß Medien GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING