Fachzeitschriften-Archiv > VDI Nachrichten > 07.09.2018 > "Horrorszenarien sind weit weg - aber denkbar"...
Logo VDI Nachrichten

"Horrorszenarien sind weit weg - aber denkbar"

VDI Nachrichten vom 07.09.2018 / Arbeit

Technikfolgen: Technologische Entwicklungen kommen nicht wie Tsunamis über uns, denen wir hilflos ausgeliefert sind, meint der Technikphilosoph Armin Grunwald. Sie sind gestaltbar. Von Wolfgang Schmitz VDI nachrichten: Herr Grunwald, seit 1999 leiten Sie das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse in Karlsruhe, seit 2002 das Büro für Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag. Welche Kriterien prädestinieren einen Physiker und Philosophen für dieses Amt? Grunwald: Im Prinzip könnte auch ein Soziologe oder ein Ingenieur diese Einrichtungen leiten. Wichtig ist die Fähigkeit zur Interdisziplinarität, denn Technikfolgen lassen sich nicht nur mit einer wissenschaftlichen Disziplin erforschen. Zudem ist die Fähigkeit zur offenen und ehrlichen Kommunikation mit ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

"Horrorszenarien sind weit weg - aber denkbar" erschienen in VDI Nachrichten am 07.09.2018, Länge 1273 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 3,42 €

Metainformationen

Beitrag: "Horrorszenarien sind weit weg - aber denkbar"
Quelle: VDI Nachrichten Online-Archiv
Ressort: Arbeit
Datum: 07.09.2018
Wörter: 1273
Preis: 3,42 €

Alle Rechte vorbehalten. © VDI Verlag GmbH