Vereinfachte Messverfahren im Gegenparteiausfallrisiko

RISIKO MANAGER vom 27.09.2017 / Regulierung

Proportionalitätsprinzip
Spätestens seitdem bankaufsichtsrechtliche Vorgaben der Europäischen Union zunehmend in Form von Verordnungen anstelle von Richtlinien formuliert wurden, bestand kein Zweifel mehr daran, dass europäische Regulatoren es mit dem Prinzip einer einheitlichen Bankenregulierung ernst meinten. Durch ein einheitliches Regelwerk, das "Single Rulebook", bestehend aus Rechtsakten, die für alle Institute unmittelbar verbindlich sind, sollte das Bankenaufsichtsrecht in Europa harmonisiert werden. Dies gilt insbesondere für die sog. Capital Requirements Regulation (CRR)1; die EU-Verordnung, die seit ihrem Inkrafttreten zum 1. Januar 2014 erstmals die Anforderungen rund um die bankaufsichtsrechtliche Eigenmittelausstattung von Banken in Form einer Verordnung verbindlich vorgibt, um im europäischen Binnenmarkt einen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: PriceWaterhouseCoopers, New York, NY, PwC Deutsche Revision AG, Europäische Union
Beitrag: Vereinfachte Messverfahren im Gegenparteiausfallrisiko
Quelle: RISIKO MANAGER Online-Archiv
Ressort: Regulierung
Datum: 27.09.2017
Wörter: 2120
Preis: 3.81 €
Alle Rechte vorbehalten. © Bank-Verlag GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING