Nicht bevorrechtigte, vorrangige Schuldtitel: Notwendiges Instrument für ein Bail-In der Gläubiger?

RISIKO MANAGER vom 27.09.2017 / Regulierung

Bankenabwicklungsrichtlinie
Kosten der Bankenabwicklung und MREL Die Bankenabwicklungsrichtlinie (EURichtlinie 2014/59, BRRD) bildet den Rahmen für den Umgang mit notleidenden Banken in der EU. Diese sollen im Regelfall im Rahmen eines ordentlichen Insolvenzverfahrens liquidiert oder aber im Ausnahmefall abgewickelt werden, sofern die Voraussetzungen nach Artikel 32 BRRD erfüllt sind und dies im öffentlichen Interesse erforderlich erscheint. Bei einer Abwicklung kann eine Bank saniert und fortgeführt oder auch ganz oder teilweise verkauft werden. Da die Ursachen, die zu der Abwicklung führen, einen hohen Kapitalbedarf nach sich ziehen, sollten Banken ausreichendes Kapital zur Verfügung haben, um die voraussichtlichen Kosten eventueller Abwicklungsmaßnahmen zu decken. Nur ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bank, BNP-Paribas SA, Paris, Landesbank Berlin Holding AG, Standard & Poor′s S&P (The McGraw-Hill Companies Inc)
Beitrag: Nicht bevorrechtigte, vorrangige Schuldtitel: Notwendiges Instrument für ein Bail-In der Gläubiger?
Quelle: RISIKO MANAGER Online-Archiv
Ressort: Regulierung
Datum: 27.09.2017
Wörter: 2432
Preis: 3.81 €
Alle Rechte vorbehalten. © Bank-Verlag GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING