Einsparungen durch Importe unbekannt

PZ - Pharmazeutische Zeitung

Vor dem Hintergrund der jüngsten Arzneimittelskandale um illegale Importarzneimittel wie etwa im Fall Lunapharm steht erneut die Abschaffun g der sogenannten Importförderklausel zur Debatte. Die Vorgabe, die Apotheker gesetzlich verpflichtet, einen bestimmten Anteil ihres Umsatzes mit Importarzneimitteln zu bestreiten, halten viele als Kostensparinstrument für ineffektiv. Gleichzeitig gelten die intransparenten, verschlungenen Handelswege beim Parallelimport als Einfallstor für Arzneimittelfälschungen. Importförderquote bleibt Trotz der Kritik hält die Bundesregierung bislang an der Quote fest. Im aktuellen Entwurf zum Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) steht zwar eine Reform der Klausel an, die Regelung an sich bleibt aber bestehen. Die FDP wollte nun wissen, was ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Einsparungen durch Importe unbekannt
Quelle: PZ - Pharmazeutische Zeitung Online-Archiv
Datum: 09.05.2019
Wörter: 484
Preis: 3,36 €
Alle Rechte vorbehalten. © Pharmazeutische Zeitung online

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING