Ablation und Tabletten gleich gut

PZ - Pharmazeutische Zeitung

Vorhofflimmern ist eine häufige Herzrhythmusstörung, unter der in Deutschland etwa 2 Prozent der erwachsenen Bevölkerung leiden. Bei anhaltender Symptomatik kommt eine dauerhafte Einnahme von Anti arrhythmika infrage oder eine Katheterablation. Bei diesem Eingriff wird mittels eines Katheters im Herzen die Stelle verödet, von der die Störimpulse, die den Herzrhythmus durcheinanderbringen, ausgehen. Um zu untersuchen, mit welcher der beiden Methoden bessere Ergebnisse zu erreichen sind, wurde vor zehn Jahren eine große Studie initiiert. Für die CABANA-Studie (Catheter Ablation versus Antiarrhythmic Drug Therapy for Atrial Fibrillation) wurden von 2009 bis 2016 insgesamt 2204 Patienten mit Vorhofflimmern in 126 Zentren in Nordamerika, Europa und ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Ablation und Tabletten gleich gut
Quelle: PZ - Pharmazeutische Zeitung Online-Archiv
Datum: 28.03.2019
Wörter: 485
Preis: 3,36 €
Alle Rechte vorbehalten. © Pharmazeutische Zeitung online

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING