Biologika auf dem Vormarsch

PZ - Pharmazeutische Zeitung

Biologika werden seit mehreren Jahren als krankheitsmodifizierende Antirheumatika, sogenannte Disease Modifying Antirheumatic Drugs (DMARD), in der Dermatologie eingesetzt. In der Regel handelt es sich um Antikörper, die gezielt Zytokine oder Rezeptoren blockieren und damit selektiv einzelne Aktivierungskaskaden des Immunsystems beeinflussen können. Bislang konnten jedoch mit dem Off-Label-Einsatz verfügbarer monoklonaler Antikörper wie Rituximab, Mepolizumab, Omalizumab oder Ustekinumab keine überzeugenden Therapieerfolge in der Behandlung des atopischen Ekzems erreicht werden. In der aktuellen S2k-Leitlinie wird ihr Einsatz daher auch nicht empfohlen. Vorreiter Dupilumab Mit Dupilumab steht nun seit 2017 erstmals ein Biologikum zur Behandlung des mittelschweren und schweren atopischen Ekzems zur Verfügung. Der IgG4-Antikörper ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Biologika auf dem Vormarsch
Quelle: PZ - Pharmazeutische Zeitung Online-Archiv
Datum: 21.02.2019
Wörter: 533
Preis: 3,36 €
Alle Rechte vorbehalten. © Pharmazeutische Zeitung online

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING