Corona bedeutet juristisches Neuland für Unternehmen

Industriemagazin vom 06.05.2020, S. 44 / Rechtstipps AKTUELLES AUS DEM WIRTSCHAFTSRECHT

CORONA-S TR ATEGIE N
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Wirtschaftsleben sind beispiellos - gerade die Industrie mit ihren internationalen Lieferketten steht vor dramatischen Herausforderungen. Angesichts des steigenden wirtschaftlichen Drucks kommt es nun zunehmend zu rechtlichen Streitigkeiten. Die Palette der Problemstellungen ist breit gefächert: von Lieferanten, deren Betriebe von Behörden stillgelegt wurden, bis zu Bestellern, die die Ware nicht mehr absetzen können. Am Beginn der juristischen Diskussion steht meist "Force Majeure" (höhere Gewalt). In Bezug auf Österreich hat der Oberste Gerichtshof dafür folgende Kriterien definiert: (i) Ein von außen kommendes Ereignis -das können sowohl das Virus selbst als auch z. B. behördliche Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie sein. (ii) Unabwendbarkeit: Keine Abwendbarkeit mit wirtschaftlich erträglichen Mitteln ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Krankheit, Finanz- und Rechnungswesen, Rechtsgebiet, Zivilschutz
Beitrag: Corona bedeutet juristisches Neuland für Unternehmen
Quelle: Industriemagazin Online-Archiv
Ressort: Rechtstipps AKTUELLES AUS DEM WIRTSCHAFTSRECHT
Datum: 06.05.2020
Wörter: 455
Preis: 4,20 €
Alle Rechte vorbehalten. © West Magazin Wirtschafts- und Zeitungsverlag Ges.m.b.H.

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING