Vorkaufsrechte in der Teilungsversteigerung

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Problemstellung Die Besonderheiten der Vorkaufsrechtsausübung, die sich ergeben können durch die von der Rechtsprechung erfolgte S. 326 Gleichsetzung der Teilungsversteigerung mit dem freihändigen Verkauf des mit dem Vorkaufsrecht belasteten Grundbesitzes, lassen sich am besten erahnen, wenn man sich eingangs zum einen die Besonderheiten des Vertragsschlusses durch Vorkaufsrechtsausübung und zum anderen die Besonderheiten des Erwerbes durch Zuschlag in der Teilungsversteigerung noch einmal vor Augen führt. 1. Vertragsschluss durch Vorkaufsrechtsausübung Kommt der mit dem Dritten abgeschlossene und zugleich den Vorkaufsfall auslösende Immobilienkaufvertrag noch durch zwei korrespondierende Willenserklärungen - Vertragsangebot und Vertragsannahme - unter Wahrung der gesetzlich vorgeschriebenen Form des § 311b Abs. 1 Satz 1 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Rechtsgebiet, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Vorkaufsrechte in der Teilungsversteigerung
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 05.09.2019
Wörter: 8520
Preis: 5.13 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING