Ergänzungspfleger bei familiengerichtlicher Genehmigung zu Vertragsabschluss mit Minderjährigen

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt und RechtsproblemSachverhaltAls Mitglied einer aus ihr und ihren beiden minderjährigen Kindern bestehenden Erbengemeinschaft (nach dem Kindes-S. 343 vater) beabsichtigt die Mutter, zwei zum Nachlass gehörende landwirtschaftlich genutzte Grundstücke langfristig (i.S.v. § 1822 Nr. 5 BGB) an einen Dritten zu verpachten. Zu diesem Zweck hat sie beim zuständigen Amtsgericht die Erteilung der familiengerichtlichen Genehmigung zu dem von ihr auch im Namen der beiden Kinder abzuschließenden Rechtsgeschäft beantragt. Da beide Kinder (wie auch noch im Zeitpunkt der Entscheidung des BGH) das 14. Lebensjahr nicht vollendet hatten, wurde für sie vom Amtsgericht, von Amts wegen und ohne vorherige Anhörung der Mutter, e ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Rechtsgebiet, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Ergänzungspfleger bei familiengerichtlicher Genehmigung zu Vertragsabschluss mit Minderjährigen
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 05.09.2019
Wörter: 1834
Preis: 1.54 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING