Vormerkung zur Sicherung des Löschungsanspruchs im (Vollzugs-)Entwurf einer Löschungsbewilligung zu einer Zwangssicherungshypothek

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt Der Kaufgegenstand ist mit einer Zwangssicherungshypothek über 10.000 € belastet. Gläubiger ist eine Privatperson. Der den Grundstückskaufvertrag beurkundende Notar erhält von den Vertragsbeteiligten den Auftrag, die Löschungsbewilligung unter Fertigung eines Entwurfes einzuholen. Der Entwurf enthält einen Treuhandauftrag an den Notar, die Löschungsbewilligung erst verwenden zu dürfen, wenn der Erhalt des vollständigen Ablösebetrages durch den Gläubiger bestätigt wurde. Zudem wird zur Sicherung des Löschungsanspruchs des Käufers die Eintragung einer Vormerkung bei der in Abteilung III eingetragenen Hypothek zugunsten des Käufers bewilligt und beantragt. Nach Erhalt des Entwurfes kommt der Gläubiger zum Notar und lässt seine Unterschrift unter dem Entwurf beglaubigen. II. K ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Kriminalität und Recht, Konkurs
Beitrag: Vormerkung zur Sicherung des Löschungsanspruchs im (Vollzugs-)Entwurf einer Löschungsbewilligung zu einer Zwangssicherungshypothek
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 05.12.2018
Wörter: 510
Preis: 0.51 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING