Volle Bareinzahlung bei nicht nachweisbarer Werthaltigkeit der vereinbarten Sacheinlage

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

TatbestandAm 16.2.2015 gründete der Beteiligte die betroffene Gesellschaft mit einem Stammkapital von 25 000 €, das im Wege der Sacheinlage durch Einbringung des ihm gehörenden Grundstücks [...] aufgebracht werden sollte. Ferner bestellte er sich selbst zum von den Beschränkungen des § 181 BGB befreiten Geschäftsführer und schloss namens der Gesellschaft mit sich selbst einen Vertrag betreffend die lastenfreie Übertragung des Grundstückes zum Zwecke der Erfüllung der Stammeinlageleistungsverpflichtung. In diesem Vertrag wurde zugleich die Auflassung nebst Umschreibungsbewilligung erklärt. Mit einer durch seinen Verfahrensbevollmächtigten öffentlich beglaubigten Erklärung vom selben Tage meldete er die Gesellschaft zur Eintragung in das Handelsregister an und ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Gesellschaftspolitik, Unternehmensform-GmbH, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Volle Bareinzahlung bei nicht nachweisbarer Werthaltigkeit der vereinbarten Sacheinlage
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 05.08.2018
Wörter: 965
Preis: 1.54 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING