Auseinandersetzungszeugnis

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt Der verstorbene Ehemann und Vater ist von seiner Ehefrau und den beiden Kindern beerbt worden. Er hat keine Verfügung von Todes wegen hinterlassen. Sein Nachlass besteht zum einen aus einem in seinem alleinigen Eigentum befindlichen Grundstück, welches mit einem Wohnhaus bebaut ist und einen Wert von 150 000 € hat. Zum anderen besteht der Nachlass aus einem Barvermögen i.H.v. 300 000 €. Die Erben sind sich darüber einig, dass die Witwe Alleineigentümerin des Wohnhauses werden soll. Über das Barvermögen haben sich die Erben bereits einvernehmlich auseinandergesetzt. Der Notar wählt in Umsetzung des Willens der Erben das Überweisungszeugnis nach § 36 GBO. H ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Erbrecht, Steuerarten, Betriebswirtschaft, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Auseinandersetzungszeugnis
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 05.08.2018
Wörter: 562
Preis: 0.51 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING