Verbot von Erbverträgen und gemeinschaftlichen Testamenten im polnischen Recht

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Der Wunsch der Beurkundung eines Erbvertrages oder eines gemeinschaftlichen Testaments mit Beteiligung eines Ausländers sollte bei jedem deutschen Notar die Alarmglocken auslösen. Viele ausländische Rechtsordnungen akzeptieren diese beiden Wege der Gestaltung der erbrechtlichen Nachfolge nicht oder nur mit Vorbehalten. Bei einem ausländischen Beteiligten muss die Frage daher vertieft geprüft werden. Auch in deutsch-polnischen Nachlasssachen gehören Erbverträge und gemeinschaftliche Testamente zu den häufigsten Problemfeldern. Erbverträge sind im polnischen Erbrecht nur sehr beschränkt zulässig. Gemeinschaftliche Testamente sind nach polnischem Erbrecht vollkommen unzulässig. Im vorliegenden Beitrag wird auf diese Problematik eingegangen. Der Schwerpunkt wird dabei die Vorstellung des polnischen autonomen Kollisionsrechts sowie des ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Polen, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Verbot von Erbverträgen und gemeinschaftlichen Testamenten im polnischen Recht
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.03.2015
Wörter: 4918
Preis: 5.13 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING