Zur Heilung einer vor Inkrafttreten des MoMiG erbrachten verdeckten Sacheinlage

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt 1993 wird eine GmbH & Co. KG errichtet. Die Komplementär-GmbH wird gegen Bareinlage gegründet und leitet diese abredegemäß als Darlehen an die KG weiter. 2011 werden die Gesellschafter darauf hingewiesen, dass eine verdeckte Sacheinlage vorliegen könnte. Sie zahlen das Geld nochmals ein und legen die Weitergabe als Darlehen offen. Die GmbH erhält zudem eine erstrangige Buchgrundschuld als Sicherheit für beide Forderungen. Ein Wirtschaftsprüfer testiert die Vollwertigkeit der Ansprüche auf Rückzahlung. Mit Anmeldung vom 1.12.2011 legen sie den Vorgang offen. Das Handelsregister weist die Anmeldung mangels eintragungsfähiger Tatsache zurück. Die hiergegen eingelegte Beschwerde bleibt erfolglos. II. Rechtsproblem Was macht ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Zur Heilung einer vor Inkrafttreten des MoMiG erbrachten verdeckten Sacheinlage
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2013
Wörter: 807
Preis: 1.54 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING