Einziehungsbeschluss entfaltet bereits mit Zustellung an betroffenen Gesellschafter Wirksamkeit

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt Entsprechend der Regelung ihrer Satzung beschließt eine GmbH die Einziehung des Geschäftsanteils eines ihrer Gesellschafter aus wichtigem Grund ohne dessen Zustimmung. An einer darauf folgenden Gesellschafterversammlung nimmt der zuvor ausgeschlossene Gesellschafter teil und wendet sich gegen die dort gefassten Beschlüsse. Mit seiner Klage begehrt er die Feststellung, dass die gefassten Beschlüsse nichtig sind. Eine Abfindung war dem von der Einziehung betroffenen Gesellschafter noch nicht gezahlt worden. II. Rechtsproblem Der vorliegende Fall bot dem BGH die Gelegenheit, die seit langem strittige Frage (vgl. u.a. Heckschen in Heckschen/Heidinger, Die GmbH in der Gestaltungs- und Beratungspraxis, 2. Aufl. 2009, § 4 Rz. 2 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Rechtsgebiet, Unternehmensform, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Einziehungsbeschluss entfaltet bereits mit Zustellung an betroffenen Gesellschafter Wirksamkeit
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.06.2012
Wörter: 827
Preis: 1,35 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING