Das Schicksal von Rechten beim Erlöschen des begünstigten Erbbaurechts zugleich Anmerkung zu BGH v. 17.2.2012 - V ZR 102/11 , NotBZ 2012, 218

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Die Folgen der Beendigung eines Erbbaurechts infolge Zeitablaufs oder Aufhebung für die zugunsten des jeweiligen Erbbauberechtigten begründeten Rechte gehören zu den in der Rechtsprechung noch ungenügend ausgeleuchteten Fragen des Erbbaurechts. Für einen Teilbereich der Rechte, nämlich den zugunsten des Erbbauberechtigten [Seite 209] bestellten Wege- und Leitungsrechten hat der BGH mit Urteil vom 17.2.2012 - V ZR 102/11 nunmehr Stellung bezogen. Der Beitrag analysiert die Entscheidung des BGH und geht darüber hinaus den noch verbliebenen offenen Fragen zum Schicksal der zugunsten eines Erbbauberechtigten bestehenden Rechte bei Beendigung des Erbbaurechts nach. 1. Ausgangsfall Manchmal ist man erstaunt, wie viel Zeit vergeht, bis eine ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Rechtsgebiet, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Das Schicksal von Rechten beim Erlöschen des begünstigten Erbbaurechts zugleich Anmerkung zu BGH v. 17.2.2012 - V ZR 102/11 , NotBZ 2012, 218
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.06.2012
Wörter: 3213
Preis: 4,61 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING