Neues zur "Angestelltenvollmacht" Anmerkungen zu OLG Dresden, Beschl. v. 16.8.2011 - 17 W 0694/11, NotBZ 2012, 135, und OLG Brandenburg, Beschl. v. 12.10.2011 - 5 Wx 28/11 , NotBZ 2012, 133

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Die auf Mitarbeiter des Notars lautende "Angestelltenvollmacht" begegnet in unterschiedlichen Formen. Sind die Mitarbeiter in dem die Vollmacht enthaltenden Text namentlich nicht genannt, fehlt ihr nach einer Entscheidung des OLG Frankfurt aus dem Jahr 2007 im Grundbuchverfahren die Verwendbarkeit. Zwei neue Erkenntnisse weiterer Oberlandesgerichte sehen dies anders. Sie geben Anlass, sich eines Themas im Grenzbereich von materiellem und Verfahrensrecht näher zu widmen. Dass Beteiligte eines notariell beurkundeten Rechtsgeschäfts ohne Bezeichnung mit Namen und Geburtsdatum "die (jeweiligen) Angestellten" des beurkundenden Notars bevollmächtigen, ist kaum einmal der Initiative der Beteiligten geschuldet. Es entspricht vielmehr regelmäßig [Seite 126] einem mustertextlichen Vorschlag des beurkundenden Notars. Dieser ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland, Brandenburg
Beitrag: Neues zur "Angestelltenvollmacht" Anmerkungen zu OLG Dresden, Beschl. v. 16.8.2011 - 17 W 0694/11, NotBZ 2012, 135, und OLG Brandenburg, Beschl. v. 12.10.2011 - 5 Wx 28/11 , NotBZ 2012, 133
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.04.2012
Wörter: 2154
Preis: 5.13 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING