GbR: Haftung des ausgeschiedenen Gesellschafters für Altverbindlichkeiten - Rechtsscheinhaftung

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt Die Parteien streiten um die Rückforderung zu viel bezahlter Verwaltervergütung. Der Kläger K schloss am 9.7.2003 mit der W-GbR einen Vertrag über die Verwaltung seines Mietshauses. Zum damaligen Zeitpunkt war die Beklagte B Mitgesellschafterin der zweigliedrigen W-GbR. Die Vergütung wurde durch Dauerauftrag bezahlt. Im April 2006 stellte die W-GbR dem K die Verwaltervergütungen für die Jahre 2005 und 2006 in Rechnung. Eine Mitarbeiterin des K bezahlte diese Rechnungen, obwohl die Abbuchung der Vergütungen weiter lief. Zum 30.9.2005 war die B bereits aus der W-GbR ausgeschieden mit der Folge, dass diese auf den verbleibenden Gesellschafter übergegangen ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Rechtsgebiet, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: GbR: Haftung des ausgeschiedenen Gesellschafters für Altverbindlichkeiten - Rechtsscheinhaftung
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.04.2012
Wörter: 745
Preis: 1.54 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING