Adoption eines Volljährigen: Voraussetzungen für die Beibehaltung des Geburtsnamens

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Aus den Gründen Die sachliche Zuständigkeit folgt aus § 111 Nr. 4 FamFG. Die Annahme gründet sich auf die Vorschriften der § 1767 f. i.V.m. § 1741 f. BGB. (...) Die Annahme durch den Ehemann der leiblichen Mutter des Anzunehmenden ist nach § 1767 I, 1772 I Ziffer c.) BGB zulässig und begründet. (...) Bei der Annahme erhält der Anzunehmende nach § 1757 I 1 BGB als Geburtsnamen den Familiennamen des Annehmenden. Die Beteiligten haben vorliegend beantragt, dass der Anzunehmende seinen bisherigen Familiennamen behält. Der Antrag, die Adoption des 37 Jahre alten Betroffenen auszusprechen, ist ebenso ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Adoption eines Volljährigen: Voraussetzungen für die Beibehaltung des Geburtsnamens
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.04.2012
Wörter: 1389
Preis: 4.11 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING