Nicht öffentliches Testament kann als Nachweis, dass Auflassung durch Testamentsvollstrecker in Erfüllung einer letztwilligen Verfügung erfolgt, ausreichen

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Tatbestand I. Der am 21.7.2008 verstorbene Kaufmann G. hinterließ seine Ehefrau und vier gemeinsame Kinder, die Beteiligten zu 2 bis 6. Über seinen Nachlass, zu dem Grundbesitz gehört, hat er letztwillig verfügt und Testamentsvollstreckung angeordnet. Der Beteiligte zu 1 ist zum Testamentsvollstrecker ernannt. Zu notarieller Urkunde vom 29.10.2009 nahmen die Beteiligten eine Erbauseinandersetzung vor, die auch die Übertragung von Grundeigentum umfasste. Auf den Vollzugsantrag des Notars vom 3.12.2009 hat das Grundbuchamt mit Zwischenverfügung vom 29.12.2009 unter Fristsetzung die Vorlage eines Erbscheins verlangt. Dieser sei erforderlich wenn es zum Nachweis der Entgeltlichkeit auf die ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: GBO Gemeinnützige Baugesellschaft mbH Offenbach, Bundesrepublik Deutschland
Beitrag: Nicht öffentliches Testament kann als Nachweis, dass Auflassung durch Testamentsvollstrecker in Erfüllung einer letztwilligen Verfügung erfolgt, ausreichen
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.09.2010
Wörter: 1023
Preis: 3,62 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING