Fortbestehen einer Reallast und eines Grundpfandrechts bei Zwangsversteigerung auf Antrag des Berechtigten

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Der folgende Beitrag präsentiert einen Weg, das mit dem Beschluss des BGH vom 2.10.2003 (BGH NotBZ 2004, 277) aufgeworfene Problem innerhalb des Zwangsversteigerungsverfahrens zu lösen. Die Frage nach den vom BGH verworfenen Nebenlösungen und Gestaltungsalternativen stelle sich bei richtiger Anwendung des verfahrensrechtlichen Instrumentariums nicht. Der Berechtigte einer Reallast, der Einzelleistungen vollstreckt, und ebenso der Gläubiger einer Hypothek oder Grundschuld, der nur einen Teilanspruch beitreibt, ist durch das Erlöschen seines Gesamtrechts mit Erteilung des Zuschlags bei Zwangsversteigerung des belasteten Grundstücks gefährdet. Abhilfe durch materielle Rechtsgestaltung hat sich bisher nicht als hilfreich erwiesen. Das gibt Anlass darzustellen, dass das Verfahrensrecht ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Fortbestehen einer Reallast und eines Grundpfandrechts bei Zwangsversteigerung auf Antrag des Berechtigten
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.07.2004
Wörter: 4105
Preis: 5.13 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING