Rechtsfolgen verdeckter Sacheinlagen und Verpflichtung der Mitgesellschafter zur Mitwirkung bei den erforderlichen Maßnahmen

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Tatbestand Die Bekl. zu 1, eine GmbH, wurde am 26.8.1993 mit einem Stammkapital von 2,5 Mio. DM errichtet; hiervon übernahmen der Kl. eine Bareinlage von 2,3 Mio. DM und die Bekl. zu 2 und 3, die zugleich Geschäftsführer der Gesellschaft waren, Bareinlagen von jeweils 100000 DM ... Am 2.9.1993 zahlte der Kl. in zwei Teilbeträgen insgesamt 575000 DM auf die von ihm übernommene Stammeinlage ein. Am 8.9.1993 gründeten die Bekl. zu 2 und 3 sowie die C GmbH die D GmbH mit einem Stammkapital von 300000 DM; jeder Gesellschafter übernahm einen Gesellschaftsanteil ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Rechtsfolgen verdeckter Sacheinlagen und Verpflichtung der Mitgesellschafter zur Mitwirkung bei den erforderlichen Maßnahmen
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2004
Wörter: 2343
Preis: 4.11 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING