Aus der Praxis der Ländernotarkasse

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

I. Sachverhalt Der Makler hat einen Kaufvertragsentwurf "bestellt", der Notar dessen Auftraggeber als Kostenschuldner in Anspruch genommen. Dieser bestreitet eine Bevollmächtigung des Maklers. II. Anmerkung Da der Makler nicht Beteiligter ist, konnte er nur als Bevollmächtigter einer Vertragspartei handeln, hier offenkundig des Käufers. In dem "Auftrag" eines gewerbsmäßigen Maklers liegt die Behauptung einer Vollmacht, der Vollmachtgeber ist Schuldner (§ 2 Nr. 1 KostO). Die Vorlage einer schriftlichen Vollmacht ist weder tatsächlich üblich noch von Rechts wegen erforderlich. Bestreitet der behauptete Vollmachtgeber die Vollmacht, muss der Bevollmächtigte sie beweisen. Ob der Makler hier mit Vorlage einer "Reservierungsvereinbarung" diesen Beweis geführt hat, ist fraglich. Z ...
blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Aus der Praxis der Ländernotarkasse
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2004
Wörter: 245
Preis: 0.51 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING