Keine Pflichtteilsergänzung bei Zuwendung an eine gemeinnützige Stiftung

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Tatbestand Die Kl. macht gegen die Bekl. einen Pflichtteilsergänzungsanspruch gemäß § 2329 Abs. 1 Satz 2 BGB geltend. Die Kl. ist die Tochter und der einzige Abkömmling des ... verstorbenen ... Herr ... hat am 19.1.1998 ein notarielles Testament errichtet, nach welchem die Kl. seine Alleinerbin ist. Die Bekl. ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechtes, welche mit Stiftungsgeschäft vom 28.6.1994 errichtet wurde ... Stiftungszweck der Bekl. ist der Wiederaufbau und spätere Erhalt der Dresdner Frauenkirche als kulturelles Denkmal, Stätte gottesdienstlicher Nutzung sowie Veranstaltungsort von Symposien, Vorträgen, Konzerten und Ausstellungen ... Herr .. ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Keine Pflichtteilsergänzung bei Zuwendung an eine gemeinnützige Stiftung
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.09.2002
Wörter: 2448
Preis: 4.11 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING