Kapitalumstellung einer GmbH auf die Währungseinheit Euro

NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis

Die rein rechnungsmäßige Umstellung des Kapitals einer GmbH auf die Einheit Euro bedarf grundsätzlich keiner Einschaltung des Notars. Der Verf. untersucht, wie die Umstellung kostenmäßig zu behandeln ist, wenn sie - insbesondere in Verbindung mit anderen Beschlüssen und anläßlich von Registeranmeldungen - dennoch im Notariat auftritt. I. Einführung Mit dem Euro-Einführungsgesetz[1] wurden u.a. für die GmbH die Grundlagen geschaffen, ihr bislang in Deutscher Mark ausgewiesenes Stammkapital, die Geschäftsanteile sowie die satzungsmäßigen Betragsangaben in Euro-Beträgen auszudrücken. Dabei gewährte die mit dem 31.12.2001 abgelaufene Übergangsfrist bislang ein grundsätzliches Wahlrecht zwischen Deutscher Mark und Euro. Seit dem Stichtag 1.1.2002 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Kapitalumstellung einer GmbH auf die Währungseinheit Euro
Quelle: NotBZ - Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Online-Archiv
Datum: 15.01.2002
Wörter: 2746
Preis: 5.13 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Dr. Otto Schmidt KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING